Samstag, 16. März 2019, 14:00 - 16:00 Uhr

Anlässlich der für diesen Tag angemeldeten rechtsextremen Demonstration, bei der die Freiheit für Holocaustleugner gefordert wird, laden die Vertreter der evangelischen Kirchen in der Region Brandenburg (Stadt und Umgebung) zu einem Friedensgebet in die St. Katharinenkirche ein. Im Zentrum der Gebete, die von wechselnden kirchlichen Mitarbeitenden in halbstündigen Abständen abgehalten werden, steht die Versöhnungsliturgie von Coventry, deren Worte Gott um Vergebung für das bitten, was Menschen anderen Menschen antun. Aus dieser Bitte um Vergebung soll Kraft entstehen, um den Frieden zu gestalten und Mut denen entschlossen entgegenzutreten, die Unfrieden stiften.

Das hörbare Zeichen des Rufs zum Frieden sind die Glocken der Kirchen. Die Glocken der St. Katharinenkirche werden deswegen die einzelnen Gebete mit dem hörbaren Friedensruf rahmen.

Die Vertreter der evangelischen Kirchen in der Region Brandenburg (Stadt und Umgebung) verstehen ihr Gebet als ihren Beitrag im Rahmen der angemeldeten Gegendemonstration der Koordinierungsgruppe, die von der Stadtverordnetenversammlung eingesetzt wurde. Diese ruft zu einer über diese Gruppe organisierten Gegenveranstaltung auf dem Neustädtischen Markt um 13:30 Uhr auf. Die Gebete dauern jeweils ca. 30 Minuten, so dass Gelegenheit ist sowohl am Friedensgebet als auch an der Gegendemonstration teilzunehmen.

 

Die Vertreter der evangelischen Kirchen der Region Brandenburg (Stadt und Umgebung)

Mitwirkende
Pfrn. Graap, Pfrn. Mosch, Fr. Materne, Pfr. Bochwitz
Ort
St. Katharinenkirche Brandenburg an der Havel, Katharinenkirchplatz, 14776 Brandenburg an der Havel, Deutschland
Preis
Eintritt frei